Kornnatter frisst nicht

Hier finden Diskussionen zu Kornnattern (Pantherophis guttatus) statt.

Moderator: Forenteam

Antworten
choraki
Mitglied
Beiträge: 3
Registriert: Mi Mär 18, 2020 16:35

Kornnatter frisst nicht

Beitrag von choraki » Mi Mär 18, 2020 17:05

Hallo zusammen,

ich glaube, dass das Thema allgegenwärtig ist. Ich persönlich habe mich diesbezüglich schon durch etliche Posts gewühlt und wurde mit verschiedenen Fakten oder Wissen bombardiert. Allerdings habe ich nie wirklich die Situation gefunden, die mir gerade Kopfzerbrechen bereitet. Sollte jemand ein ähnliches oder vielleicht sogar das gleiche Thema finden, bin ich für Links natürlich trotzdem sehr dankbar!

Nun zum eigentlichen Problem:
Vor etwa einem Jahr habe ich zwei Kornnattern aus privater Haltung übernommen. Es sind beides Männchen (jedenfalls laut Aussage der Vorbesitzerin und laut Länge des Schwanzes). Sie wurden in einem Terrarium gehalten und mitsamt allerlei Zubehör und Terrarium abgegeben. Ich bin selbst Neuling im Gebiet der Schlangenhaltung und habe mich deswegen schlau gemacht, um den beiden ein möglichst gutes Leben zu ermöglichen. Sie wurden aus Zeitgründen an mich abgegeben. Sie versicherte mich, dass die Tiere an die Fütterung außerhalb des Terrariums und an Frostfutter gewöhnt seien; allerdings wurde der eine in einem teilweise noch blutigen Karton gefüttert. Alles nicht sonderlich appetitlich.
Das erste, was mir auffiel, war die Tatsache, dass beide relativ dünn und wenig aktiv waren. Mir fiel auf, dass die Dame den beiden wohl zu wenig und zu kleines Futter gegeben hatte; Springer- bzw. normale Mäuse oder Eintagsküken jeweils ein Stück alle zwei Wochen pro Schlange. Desweiteren waren Beleuchtungsanlagen verbaut, die absolut nicht notwendig waren (beispielsweise eine UV-Lampe). Also habe ich die Beleuchtung durch ein Basking Light ausgetauscht und versucht, die beiden an größeres und mehr Futter zu gewöhnen. Sylas, der Wildfarbene, hat sich sofort an Teenie-Ratten gewöhnt und bekommt diese nun einmal alle eineinhalb Wochen. Loki, ein wunderhübsches Amel Tessera Striped Männchen, mochte diese Umgewöhnung nicht. Lange hat er das Futter nur spärlich angenommen oder komplett verweigert. Ratten nimmt er nicht an, er scheint sich vor ihnen sogar zu ekeln. Nach einer langen Futterverweigerungsphase, die, so meine ich, nicht in die Paarungsphase fiel, habe ich schließlich mit Vitaminen bespritzte, weiße Mäuse gefunden, die er zumindest fraß.

Nun habe ich seit ca. einem Monat einen Neuzugang. Ein weibliches Königspython-Jungtier (ich werde "sie" aber noch einige Male im Laufe ihres Wachstums sondieren lassen, um wirklich sicher zu gehen). Der Neuzugang hat nach nur vier Tagen Eingewöhnungszeit sofort ohne Probleme Frostfutter in der Futterbox außerhalb des Terrariums gefressen. Die Eingewöhnungszeit vor der nächsten Fütterung war so kurz, weil Loki, mein Sorgenkind, schon wieder das Futter verweigerte und ich die Maus ungerne wegschmeißen wollte...

Seit ungefähr 6 Wochen frisst Loki nun nicht mehr. Es gab, zugegeben, einige Kommentkämpfe zwischen ihm und Sylas nachdem Cleo (der Königpython) eingezogen war. Cleo's Heim befindet sich gegenüber der beiden Kerle. Mittlerweile wurden die Kommentkämpfe aber wieder eingestellt. Sylas hat keine Probleme beim Fressen (obwohl er Ratten mittlerweile schon nicht mehr mag, selbst wenn ich die geliebten Mäuse an ihnen reibe, seufz.). Ich habe nun schon eine Reihe an Dingen versucht, allerdings ohne Erfolg:
- Futter wechseln (Springmäuse, Mäuse mit/ohne Vitaminzusatz, andersfarbige Mäuse, Eintagsküken, Ratten...)
- Hungern lassen (bei einer Fütterung einfach ausgelassen)
- mehrfache Fütterung (verschiedene Futtertiere angeboten)
- mehrere Tage komplett verdunkelt in Ruhe gelassen (das komplette Terrarium abgeschirmt und, bis auf die nette Häutung-und-Kot-Zusammenkunft Sylas', komplett in Ruhe gelassen)
- Futter besonders kalt oder besonders warm gelassen (immer aufgetaut, aber manchmal mehr, manchmal weniger lange "auf" warmen Wasser)
- direkt in warmen Wasser statt wie bei Schokolade in einer Schale über dem Wasser aufgetaut
- Fütterungsversuch im Terrarium während Sylas draußen gefüttert wurde

Bisher hat nichts geholfen. Heute hat er Interesse an dem Küken gezeigt, es aber schnell wieder "vergessen" und lieber versucht abzuhauen. Er ist viel panischer, wenn ich ihn rausnehme, und scheint sich überhaupt nicht mehr beruhigen zu wollen. Auch hier wieder der Vergleich zu Sylas: Keine Veränderung.

Die Grammzahlen haben sich auch nicht wirklich verändert. Es besteht bei 720g (Loki) und 750g (SylasI) bei einer Länge von ca 1.70m-1.75m lediglich ein Unterschied von 30g zwischen den beiden Schlangen. Bisher konnte ich keine anderen Auffälligkeiten feststellen. Der Kot, der bei der letzten Fütterung ausgeschieden wurde, sah normal aus, keine Milben oder sonstigen ÄUßEREN Parasiten, die Temperaturen bleiben zwischen 33 und 28 Grad (Basking bis kühlerer Spot) und die Luftfeuchtigkeit bleibt konstant auf 60-70%. Ich hatte bisher auch nicht vor, die beiden in den Winterschlaf zu schicken.

Die letzten zwei Dinge, die meiner Meinung nach noch bleiben:
- Sylas und Loki separieren in eigene Terrarien
(- Tierarzt (auch wenn sich das Gewicht augenscheinlich nicht verändert?))
- Cleo aus dem Zimmer befördern

Gibt es noch andere Tricks, die ich vielleicht ausprobieren könnte? Ich hatte nun schon über die Paarungszeit gelesen und darüber, dass Männchen oft Futter verweigern und aktiver sind. Wäre das eventuell eine Möglichkeit?

Ich würde mich über alle Beiträge freuen, die mir nicht zwangsläufig vorschlagen, Sylas und Loki zu separieren, weil ich eine Tierquälerin sei. Das habe ich mir nun schon Zuhauf durchgelesen und werde es demnächst wohl auch umsetzen. Pardon den harschen Ton diesbezüglich, aber ich würde mich gerne auf andere Möglichkeiten bzw. andere Fütterungstricks konzentrieren.

Benutzeravatar
Tobiaskondaschwanz
Mitglied
Beiträge: 593
Registriert: Do Dez 17, 2015 22:45
Wohnort: BW

Re: Kornnatter frisst nicht

Beitrag von Tobiaskondaschwanz » Mi Mär 18, 2020 19:55

Auch wenn du es nicht hören willst, es kann sehr gut sein, dass besagtes Tier nicht frisst weil die beiden zusammen leben müssen.
Ich würde die beiden einfach schnellstmöglich trennen, dann ist das Problem wahrscheinlich vom Tisch.

Was ich nicht rauslesen konnte, wann nahm das Tier Futter an und wann nicht, also die Monate sind dabei interessant. Ebenfalls möchte ich anmerken das ich lieber keine Vitamine verabreichen würde, ich hätte da lieber die UV-Beleuchtung beibehalten. Mich würde nämlich interessieren warum du diese ausgetauscht hast?

Die 1,70 Meter kann ich mir irgendwie nur schwer vorstellen. Wie alt sind die Tiere? So oder so scheinen die Tiere ja schon etwas älter zu sein, dass heißt du kannst sie auch nur alle 3 Wochen füttern, alle 1 1/2 Wochen ist zu viel.

Desweiteren wären auch Fotos der Tiere und des Terrariums interessant um näheres zu sagen.
Übrigens kann es auch einfach an der Jahreszeit liegen warum das Tier nicht gefressen hat. Die Tiere halten für gewöhnlich Winterruhe.


Mit freundlichen Grüßen
Tobias

Benutzeravatar
Matthias
Administrator
Beiträge: 2627
Registriert: So Apr 06, 2008 11:16

Re: Kornnatter frisst nicht

Beitrag von Matthias » Do Mär 19, 2020 11:23

Hallo,
ich sehe da gerade keinen Grund zur Panik.

Wie hast du die Tiere denn vermessen? Mit einem Maßband am Tier oder die abgestreifte Haut vermessen? Die ganzen Farbmorph-Kornnattern werden eigentlich nicht mehr so groß. Das Gewicht ist ok für die Größe. Bilder der Tiere wären interessant. Dann könnte man mehr zum Ernährungszustand sagen.

Der Königspython im gleichen Raum ist nicht der Auslöser für die Kommentkämpfe, da er weder geschlechtsreif ist noch zur richtigen Art gehört. Wenn es sich bei den Tieren wirklich bei beiden um Männchen handelt, dann sollten die Tiere getrennt werden, da das unterdrückte Tier natürlich unter Stress leidet, was zur Futterverweigerung führen kann. Die beginnende Paarungszeit kann auch der Auslöser für die Futterverweigerung sein, insbesondere, da die Männchen schon Kommentkämpfe ausgetragen haben.

Zur Fütterung:
Für adulte Männchen ist eine Fütterung alle 14-21 Tage absolut ausreichend. Mit größeren Mengen in kürzeren Intervallen werden die Tiere nur Fett und krank. Die Tiere sind weder im Wachstum, noch müssen Sie Eier ausbilden. Wenn das Tier keine Ratten frisst, dann füttere halt 1-2 Mäuse.


Zuletzt das Wichtigste: Ruhe bewahren. Dieses hektische hin und her, ständig neue Futtertiere mit und ohne Marinade bringt alles nichts. Damit machst du dich selbst nur verrückt. Kornnattern sind absolut unkomplizierte Schlangen, deswegen sind sie auch so beliebt im Hobby.
Gruß
Matthias

Benutzeravatar
Seriva Senkalora
Mitglied
Beiträge: 4464
Registriert: Di Mär 20, 2007 19:54
Kontaktdaten:

Re: Kornnatter frisst nicht

Beitrag von Seriva Senkalora » Do Mär 19, 2020 15:21

Ganz kurz und einfach: Das sind zwei Männer in Paarungslaune. Die meisten fressen während dieser Zeit oft nicht oder nur sporadisch. Und die kabbeln sich ab und zu mal, das ist nichts Schlimmes, wenn es auch wieder aufhört. Also alles total normal, alles in Ordnung. Einfach abwarten, bei dem Gewicht tut denen ne Fresspause auch ganz gut. :-)

Da Du die vermutlich auch nicht überwintert hast, sind die eh total durcheinander.

Und danach auf keinen Fall irgenwelche Vitaminchen ans Futter geben! Eine normale Maus bietet alles was sie brauchen. Ratten sind auch echte Kalorienbomben, bleib also einfach bei Mäusen. Das Gewicht ist schon echt hoch und die Länge... Nuja, die Haut gemessen? Und alle zwei bis drei Wochen mit einer großen Maus füttern, reicht bei Kornnattern absolut, vor allem bei Männchen (die keine Eier legen). Das klingt von daher jetzt nicht sonderlich problematisch wie die vorher gefüttert wurden. Meine kriegen manchmal sogar nur alle vier Wochen was (es sei denn die Damen haben wenig Hunger). Leider sind die meisten Kornnattern schlicht zu fett. :-(

Hast Du mal ein Bild von den beiden?
Matthias hat geschrieben:
Do Mär 19, 2020 11:23
Die ganzen Farbmorph-Kornnattern werden eigentlich nicht mehr so groß.
Das jedoch ist ein Gerücht, das wirkt nur so, weil viele Möchtegernzüchter die Tiere leider einfach viel zu früh verpaaren, oft mit 18 Monaten und hochgepusht auf 300gr. Dass die danach dankaum noch wachsen (vor allem die Weiber), ist doch klar. Ich hab hier auch ein paar echt stramme Kerle sitzen die nicht wildfarben sind. ;-)

LG
Seriva
Die Erfahrung ist wie eine Laterne im Rücken; sie beleuchtet stets nur das Stück Weg, das wir bereits hinter uns haben.
(Konfuzius)

Bild

choraki
Mitglied
Beiträge: 3
Registriert: Mi Mär 18, 2020 16:35

Re: Kornnatter frisst nicht

Beitrag von choraki » Do Mär 19, 2020 16:21

Hallo zusammen,

erst einmal vielen, vielen Dank für die schnellen und sehr beruhigenden Worte! Mir fehlt leider der Kontakt zu Schlangenhaltern in meiner direkten Umgebung und die meisten, denen gegenüber ich Schlangen oder meine anderen Tiere erwähne, zucken meist eher zusammen... :)
Ich gehe einfach mal die Liste nach durch, damit ich auch nichts vergesse. Ich habe eben auch noch schnell Fotos von den beiden und ihrem derzeitigen Domizil gemacht. Das hänge ich dann einfach an.

@Tobiaskondaschwanz:
Es hat nicht damit zutun, dass ich das nicht hören/lesen möchte. Ich habe bereits am Ende meines Einstiegsposts erwähnt, dass ich die beiden höchstwahrscheinlich trennen werde und dass das Ganze schon in Planung ist. Ich will mich schlichtweg auf andere, wahrscheinlich weniger offensichtliche, nicht-medizinische Probleme fokussieren. Beispielsweise Fehler bei den Fütterungsintervallen, Fehler bei der Haltung. Einfach Dinge, die ich als Halter besser machen kann/soll.

Ich habe die beiden nun seit ca. Mitte April letzten Jahres. Futter wurde dabei immer recht sporadisch angenommen. Sylas hat das Futter nie verweigert, bei keiner einzigen Fütterung, aber Loki hat nach ein paar Monaten das Futter verweigert. Also etwa... September-Oktober? Dort gab es dann eine etwa gleich lange Futterpause, die schließlich durch das Wechseln der Futtertiere gelöst wurde. Das ist auch der einzige Grund, warum ich auf diese Vitaminmäuse gekommen bin. Diese waren die einzigen von all den tollen Futtermäusen, die unser Fachhandel hier anbietet, die er ohne Probleme angenommen hat. Ende Januar diesen Jahres ging die Futterverweigerung dann wieder los. Aufgrund der Erfahrung davor dachte ich natürlich, dass sich sein Geschmack wieder geändert hätte. Wie gesagt, ich bin absoluter Neuling, was die Haltung von Schlangen angeht. Daraufhin habe ich dann die Futter-Wechsel-Misere auf's Neue losgehen lassen.

Die UV-Beleuchtung habe ich herausgenommen, weil ich das aus der Kornnatter-Literatur entnommen habe, das mir die Vorbesitzerin mitgegeben hat. Dort stand, dass es zwar Schlangenarten gibt, die die zusätzliche UV-Bestrahlung brauchen, Kornnattern allerdings nicht dazu zählen würden und sich mit einem ganz normalen Basking-Light zufrieden geben würden.

Laut Aussage der Vorbesitzerin waren sie ca. 5 Jahre alt, als ich sie aufgenommen habe. Mittlerweile sollten sie also bald die 6 Jahre-Marke knacken. Die Länge habe ich anhand eines Natternhemds von Sylas abgemessen, das vollständig abgestriffen wurde. Augenscheinlich sind beide etwa gleich lang.

Dass die Tiere für gewöhnlich Winterruhe halten, hatte ich auch gelesen. Allerdings hatte ich da immer den Eindruck, dass das vom Besitzer eingeleitet werden müsste mit weniger Futter, weniger Temperatur, etc. Das hatte ich alles nicht gemacht (bis auf den einen Nachmittag, wo im Winter die Heizlampe durchgebrannt ist, wo es dann etwas kälter im Terrarium wurde, bis ich's wieder ausgewechselt habe als ich nach hause kam).

@Matthias:
Bilder folgen gleich. Das Vermessen hatte ich bereits oben erwähnt.

Der Meinung mit dem Königspython war ich auch. Ich wollte diesbezüglich aber noch einmal nachfragen. Anschließend bin ich dann auch auf die Paarungszeit gekommen. Danke für die Bestätigung.

Gut zu wissen! Für Fütterungsintervalle hatte ich nur selten irgendetwas gefunden und oft sehr widersprüchliche Aussagen. Also kann ich den beiden getrost ca. alle zweieinhalb bis drei Wochen Futter anbieten?

@Seriva Senkalora:
Vielen Dank! Ich hatte schon die Vermutung, dass es eventuell nur an der Paarungslaune liegen könnte, aber ohne wirklich zuverlässige und vor allem einheitliche Aussagen war das echt schwer zu akzeptieren. Wie würdest du das mit dem Trennen sehen? Kommentkämpfe sind in der kompletten Zeit, in der ich sie nun habe (April 2019 - Jetzt) nur insgesamt... fünf Mal vorgekommen? Ein oder zwei Mal in der kompletten vorherigen Zeit und die anderen drei oder vier Male jetzt während Loki's Futterpause. Erfahrungsgemäß kabbeln sie sich nicht ständig, sondern eher selten, und es hört wieder auf. Ist eine Trennung absolut notwendig? Für mich sieht es eher so aus, als würde Loki die Kämpfe initiieren, aber auch als Gewinner hervorgehen. Sylas, der augenscheinliche Verlierer, frisst ja momentan (und auch sonst) normal. Er zeigt auch nicht ansatzweise die "Symptome" der Paarungswilligkeit wie Loki.

Vielen Dank für die Info bezüglich des Futters! Ich hatte mich dahingehend mal informiert und überwiegend die Info gefunden, dass Ratten wohl nicht nur mehr Kalorien hätten (, die die adulten Tiere bräuchten), sondern auch gesünder wären. War wohl eine Fehlinfo? :'D

Bilder folgen als Links, da die Bildgröße dem Dateianhang anscheinend zu groß ist...

https://i.imgur.com/qqpptMD.jpg
Wildfarben: Sylas (der übrigens gestern noch gefressen hat)

https://i.imgur.com/MDuyRRH.jpg
Amel Tessera Striped (Ich hoffe, das ist das richtige Morph?): Loki

https://i.imgur.com/L6QKsfI.jpg
https://i.imgur.com/D4O2xRU.jpg
https://i.imgur.com/DMLT3Jh.jpg
Plus Terrarium komplett und einmal Baskingspot und Temperaturgefälle.

Grüße,
choraki

Benutzeravatar
Matthias
Administrator
Beiträge: 2627
Registriert: So Apr 06, 2008 11:16

Re: Kornnatter frisst nicht

Beitrag von Matthias » Fr Mär 20, 2020 10:28

Hallo,
die Tiere sehen völlig normal genährt aus.
Gruß
Matthias

choraki
Mitglied
Beiträge: 3
Registriert: Mi Mär 18, 2020 16:35

Re: Kornnatter frisst nicht

Beitrag von choraki » Sa Mär 21, 2020 19:42

Hallo,

alles klar, vielen Dank für das Feedback. :)

Grüße,
choraki

Benutzeravatar
Seriva Senkalora
Mitglied
Beiträge: 4464
Registriert: Di Mär 20, 2007 19:54
Kontaktdaten:

Re: Kornnatter frisst nicht

Beitrag von Seriva Senkalora » So Mär 29, 2020 0:15

Ehrlich gesagt ist vor allem Silas schon zu dick. Denen tut eine Futterpause ganz gut. ;)

Loki ist auf jeden Fall Striped, Tessera Striped nicht, die haben weniger Zeichnung. Irgendwas Amelanistisches sicher auch, aber so wirklich gut ist das Foto zur Farbbestimmung nicht. ;) Wenn es Dir wichtig ist, es zu wissen, mach mal eins bei Tageslicht am Fenster (keine direkte Sonne), dann kann ich Dir sicher besser helfen. Wenn Du aber nicht vorhast zu züchten oder ihn herzugeben, dann ist es ehrlich gesagt ja auch nicht so wichtig.

Was ich aber auf jeden Fall noch machen würde, ist eine Geschlechtskontrolle. Die Schwanzform kann hilfreich sein, ist aber allein kein sicheres Mittel. Um Überraschungen auszuschließen (und derer gibt es bei Kornnattern leider ständig), würde ich das nochmal überprüfen lassen. Ein reptilienkundiger Tierarzt kann Dir helfen, kostet auch nicht viel. Meiner nimmt 5€, mehr als 20€ habe ich noch nicht irgendwo gelesen.

LG
Seriva
Die Erfahrung ist wie eine Laterne im Rücken; sie beleuchtet stets nur das Stück Weg, das wir bereits hinter uns haben.
(Konfuzius)

Bild

Antworten