Schlange auf philippinischem Grundstück

Hier finden Diskussionen zur Identifizierung von Schlangen ihren Platz.

Moderator: Forenteam

Benutzeravatar
Seriva Senkalora
Mitglied
Beiträge: 4551
Registriert: Di Mär 20, 2007 19:54
Kontaktdaten:

Re: Schlange auf philippinischem Grundstück

Beitrag von Seriva Senkalora » So Jan 10, 2021 17:23

Gibt es keine Bestimmungsbücher?
Um VORHER zu lernen, welche Schlange eine Gefahr darstellen kann und welche nicht?

LG
Seriva
Die Erfahrung ist wie eine Laterne im Rücken; sie beleuchtet stets nur das Stück Weg, das wir bereits hinter uns haben.
(Konfuzius)

Bild

Spielverderber
Mitglied
Beiträge: 2046
Registriert: Sa Okt 12, 2013 18:20

Re: Schlange auf philippinischem Grundstück

Beitrag von Spielverderber » So Jan 10, 2021 17:48

Thors hat geschrieben:
So Jan 10, 2021 16:40
So kann nur jemand Unbeteiligtes aus über 10.000km Entfernung sprechen.
Vollkommen richtig, denn genau diese Unbeteiligten, über 10.000 km weit weg, hast Du um Hilfe gebeten. Du scheinst Verständnis für Menschen und Situation vor Ort zu fordern. Rein menschlich mangelt es daran meinerseits nicht, absolut nicht. Rein fachlich betrachtet fordere ich anders herum jedoch auch etwas Verständnis von Dir. Immerhin hast Du Dich an ein deutsches, terraristikorientiertes Schlangenforum gewandt. Fachlich gab es keine Notwendigkeit die Schlangen zu töten. Zumindest bei der ersten nicht, bei der zweiten ist so, wie gesagt, keine Bestimmung möglich. Ich könnte anhand Körperform und zu erahnender Farbe raten, was jedoch nicht zielführend wäre.

Thors
Mitglied
Beiträge: 13
Registriert: Mo Dez 14, 2020 14:53

Re: Schlange auf philippinischem Grundstück

Beitrag von Thors » So Jan 10, 2021 19:01

Seriva Senkalora hat geschrieben:
So Jan 10, 2021 17:23
Gibt es keine Bestimmungsbücher?
Um VORHER zu lernen, welche Schlange eine Gefahr darstellen kann und welche nicht?

LG
Seriva
Leider nein. Wir reden von einem Dritte-Welt-Land und dort nicht von einer Grossstadt, sondern von einer völlig verarmten Provinzregion auf der Insel Mindanao. Es gibt dort auch keine "Schlangenfänger", die man mal schnell anruft wie man es aus australischen Dokumentationen kennt. Und die Menschen sind froh, wenn sie es sich leisten können, ihre Kinder zur Schule zu schicken und die notwendigen Schulbücher zu kaufen. In D lässt man ein Kind nicht einmal alleine 10min in die Schule/Kindergarten laufen und in einem Land wie den Philippinen soll ein 6-jähriges Kind bereits über verschiedene Arten von Schlangen aufgeklärt sein und im akuten Fall entscheiden können, was es für eine Schlange ist? Die kids bekommen dort gesagt Katze = Haustier, Hund = Sicherheit, Huhn = Nahrung und Schlange, Spinne, Skorpion = Gefahr. Ich bin sehr oft vor Ort und habe noch nie jemanden getroffen, der Schlangen wirklich identifizieren kann. Zu der ersten Schlange hat ein Erwachsener gesagt "Kobra". Das habe selbst ich erkannt, dass es keine ist. Bei der zweiten sagte eine Frau "rat snake. not dangerous". So sieht die Realität (leider) in solchen Ländern aus.

Thors
Mitglied
Beiträge: 13
Registriert: Mo Dez 14, 2020 14:53

Re: Schlange auf philippinischem Grundstück

Beitrag von Thors » So Jan 10, 2021 19:04

Spielverderber hat geschrieben:
So Jan 10, 2021 17:48
Thors hat geschrieben:
So Jan 10, 2021 16:40
So kann nur jemand Unbeteiligtes aus über 10.000km Entfernung sprechen.
Vollkommen richtig, denn genau diese Unbeteiligten, über 10.000 km weit weg, hast Du um Hilfe gebeten. Du scheinst Verständnis für Menschen und Situation vor Ort zu fordern. Rein menschlich mangelt es daran meinerseits nicht, absolut nicht. Rein fachlich betrachtet fordere ich anders herum jedoch auch etwas Verständnis von Dir. Immerhin hast Du Dich an ein deutsches, terraristikorientiertes Schlangenforum gewandt. Fachlich gab es keine Notwendigkeit die Schlangen zu töten. Zumindest bei der ersten nicht, bei der zweiten ist so, wie gesagt, keine Bestimmung möglich. Ich könnte anhand Körperform und zu erahnender Farbe raten, was jedoch nicht zielführend wäre.
Ich habe absolut Verständnis und bin dankbar für jede Hilfe/Tipp. Die Formulierungen "totgekloppt" und "Menschenfresser" fand ich nur etwas daneben, wenn man von einem 6-jährigen Kind spricht, welches sich und seine kleineren Geschwister schützen möchte.

Spielverderber
Mitglied
Beiträge: 2046
Registriert: Sa Okt 12, 2013 18:20

Re: Schlange auf philippinischem Grundstück

Beitrag von Spielverderber » So Jan 10, 2021 19:30

Thors hat geschrieben:
So Jan 10, 2021 19:04
Die Formulierungen "totgekloppt" und "Menschenfresser" fand ich nur etwas daneben, wenn man von einem 6-jährigen Kind spricht, welches sich und seine kleineren Geschwister schützen möchte.
OK, dann finde ich diese Argumentation etwas daneben, denn das 6jährige Kind hast Du erst NACH meinem besagten Beitrag zur Sprache gebracht. Aber lassen wir das, es führt zu nichts. Beim nächsten Bestimmungsversuch bitte einfach Fotos der (möglichst intakten) Schlange von oben und/oder seitlich posten. Wären die Fotos zu vergössern, wäre das auch hilfreich.

Benutzeravatar
Seriva Senkalora
Mitglied
Beiträge: 4551
Registriert: Di Mär 20, 2007 19:54
Kontaktdaten:

Re: Schlange auf philippinischem Grundstück

Beitrag von Seriva Senkalora » So Jan 10, 2021 20:39

Thors hat geschrieben:
So Jan 10, 2021 19:01
Seriva Senkalora hat geschrieben:
So Jan 10, 2021 17:23
Gibt es keine Bestimmungsbücher?
Um VORHER zu lernen, welche Schlange eine Gefahr darstellen kann und welche nicht?

LG
Seriva
Leider nein. Wir reden von einem Dritte-Welt-Land und dort nicht von einer Grossstadt, sondern von einer völlig verarmten Provinzregion auf der Insel Mindanao. [...] So sieht die Realität (leider) in solchen Ländern aus.
Das ist doch Dein Grundstück oder?
Der Hinweis mit dem Buch ging an Dich!

DU besitzt dort Land, also musst Du Dich über die Umwelt inkl. Flora und Fauna informieren. Und dafür gibt es garantiert Bücher - sogar online und mindestens auf englisch. :)


https://www.researchgate.net/publicatio ... hilippines

https://www.inaturalist.org/guides/11042

Ein schönes Infoposter:

https://www.google.de/url?sa=t&source=w ... musU9lWBO-

LG
Seriva
Die Erfahrung ist wie eine Laterne im Rücken; sie beleuchtet stets nur das Stück Weg, das wir bereits hinter uns haben.
(Konfuzius)

Bild

Thors
Mitglied
Beiträge: 13
Registriert: Mo Dez 14, 2020 14:53

Re: Schlange auf philippinischem Grundstück

Beitrag von Thors » So Jan 10, 2021 23:22

[/quote]
Das ist doch Dein Grundstück oder?
Der Hinweis mit dem Buch ging an Dich!

DU besitzt dort Land, also musst Du Dich über die Umwelt inkl. Flora und Fauna informieren. Und dafür gibt es garantiert Bücher - sogar online und mindestens auf englisch. :)


https://www.researchgate.net/publicatio ... hilippines

https://www.inaturalist.org/guides/11042

Ein schönes Infoposter:

https://www.google.de/url?sa=t&source=w ... musU9lWBO-

LG
Seriva
[/quote]

vielen Dank für die links (der dritte hat leider nicht funktioniert). Ich selbst wohne (leider) nicht dort. Ich bekam die Bilder nur über whatsapp geschickt. Wir lassen aktuell nur diverse arme Familien in kleineren "Hütten" auf dem Grundstück leben, die jetzt relativ verängstigt sind seit sich die Schlangenbesuche häufen. Einem geschulten Auge von einem Profi wie Euch traue ich allerdings mehr als mir selbst, wenn ich Bilder aus Literatur/Netz mit den whatsapp-Bildern vergleiche.
Hoffe beim nächsten Mal sind die Bilder von besserer Qualität. Aber ich hoffe Ihr versteht, dass ich null Einfluss habe wer dort wie die Schlangen behandelt. Weiss nicht mal, wer dort im Moment alles lebt.

Benutzeravatar
Matthias
Administrator
Beiträge: 2771
Registriert: So Apr 06, 2008 11:16

Re: Schlange auf philippinischem Grundstück

Beitrag von Matthias » Mi Jan 13, 2021 11:17

Hallo,
auch wenn uns als Liebhaber und Fachleute natürlich die toten Tiere traurig machen, so zeigen die Worte von Thors zur Situation vor Ort, dass dort die Prioritäten ganz andere sind. In Ländern, wo es potenziell sehr gefährliche Giftschlangen gibt, verstehe ich die Skepsis und Angst der Bevölkerung vor Ort.

Damit solche Themen nicht zu emotional werden, sollten wir uns bei diesen Themen auf die Identifikation der Art beschränken. So können wir zumindest einen kleinen Teil zur Bildung vor Ort beitragen.
Gruß
Matthias

Thors
Mitglied
Beiträge: 13
Registriert: Mo Dez 14, 2020 14:53

Re: Schlange auf philippinischem Grundstück

Beitrag von Thors » Sa Mai 01, 2021 8:20

Hallo, heute ist auf dem Grundstück wieder eine Schlange aufgetaucht. Die Schlange ist dieses Mal lebendig. Allerdings habe ich deshalb nur ein Foto aus Entfernung bekommen. Ich hoffe, Ihr könnt die Schlange trotzdem identifizieren. Die Musterung/Färbung scheint zumindest sehr besonders zu sein.

Vielen Dank im Voraus!!!!

Gruß
Thors
3.JPG
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Spielverderber
Mitglied
Beiträge: 2046
Registriert: Sa Okt 12, 2013 18:20

Re: Schlange auf philippinischem Grundstück

Beitrag von Spielverderber » Sa Mai 01, 2021 20:56

Bei der Bildqualität und gerade ohne Zugriff auf entsprechende Field Guides nur geraten: Coelognathus erythrurus ssp., Jungtier.

Antworten