Unverhoffte Eiablage

Hier geht es um die Haltung von Nattern.

Moderator: Forenteam

Chaot
Mitglied
Beiträge: 85
Registriert: So Jul 28, 2019 21:38

Unverhoffte Eiablage

Beitrag von Chaot » Fr Mai 15, 2020 11:33

Ein Hallo in die Runde,

mit Schlangen kann man ja immer wieder interessante Entdeckungen machen und bei manchen fragt man sich dann doch was soll das oder warum macht sie das.

Es geht also um das Foto anbei (Qualität ist leider schlecht, weil das Glas so spiegelt). Ein Foto ist zwar eine Momentaufnahme, aber wenn es ein Video wäre würde es genauso aussehen, weil es ist kein Schnappschuss vom "in-die-Höhle-kriechen", sondern ein statischer Zustand. Und ich konnte das jetzt schon ein paar Tage hintereinander beobachten. Sie steckt einfach den Kopf, manchmal auch etwas mehr, in die Höhle.

Ich halt dieses Verhalten zwar nicht für bedenklich, aber 1. wer weiß? und 2. treibt mich das Interesse. Also, warum macht meine Schlage das?

Nebeninfo: Die Dame habe ich seit letztem Herbst und die Feuchthöhle benützt sie generell erst seit ein paar Wochen (nachts). Paarung kann keine stattgefunden haben (Einzelhaltung).

Bin schon gespannt, ob jemand eine Idee hat
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Chaot
Mitglied
Beiträge: 85
Registriert: So Jul 28, 2019 21:38

HILFE

Beitrag von Chaot » Sa Mai 16, 2020 20:24

HILFE

Ich weiß jetzt des Rästels Lösung. Nachdem sie sich heute den ganzen Tag in der Höhle verschanzt hat, habe ich jetzt am Abend Eier in der Höhle entdeckt. Warum? Tja, als ich sie im Herbst übernommen habe (gemeinsam mit einem Männchen, das ist jetzt fix) hat sie sich gerade gepaart, aber laut Züchter kein Problem, ist ja erst knapp über ein Jahr alt (also kein Problem im Sinne von geschlechtsreif).

Wenn der Moderator den Titel auf "unverhoffte Eiablage" ändern könnte, wäre ich sehr dankbar.

Ich habe schnell einen "Notfallinkubator" gebaut und mit feuchten, warmen Sand gefüllt. Eier und Schlangenmama waren relativ kühl. In der Schüssel hat es jetzt einmal ca. 25°C, werde das noch leicht erhöhen.

So, jetzt aber zu meinen Fragen (Art: Elaphe dione):
- passt mein Notfall-Setup so ungefähr?
- alle Eier kleben zusammen, was soll ich tun?
- muss/soll ich prüfen ob die Eier befruchtet sind?
- nachdem ich die sieben Eier aus der Höhle genommen habe und die Mama leicht verstört durch das Terrarium schlich, glaube ich bemerkt zu haben, dass sie wahrscheinlich noch ein oder zwei Eier in sich trägt. Ich kann ja keine Geburtshilfe machen, also kann ich nur warten ob sie diese eventuell auch noch in die Höhle legt (derzeit befindet sie sich noch außerhalb).

Sonst noch irgenwelche Tipps? Meine Familie und ich sind ganz aus dem Häuschen...
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Po-Lee
Mitglied
Beiträge: 88
Registriert: So Feb 19, 2017 1:29

Re: Feuchthöhle

Beitrag von Po-Lee » So Mai 17, 2020 17:32

Kann leider nur Beglückwünschen, aber das gerne.
Darf ich fragen wie lang die Dame in etwa ist?

Chaot
Mitglied
Beiträge: 85
Registriert: So Jul 28, 2019 21:38

Re: Feuchthöhle

Beitrag von Chaot » So Mai 17, 2020 18:47

Danke. Ziemlich genau 100 cm.

Die Eier sind alle weiß, ich weiß nur nicht ob sie befruchtet sind. Aber in 2 - 3 Wochen weiß ich dann mehr. :roll:

Po-Lee
Mitglied
Beiträge: 88
Registriert: So Feb 19, 2017 1:29

Re: Feuchthöhle

Beitrag von Po-Lee » So Mai 17, 2020 20:42

Ok, das überrascht mich etwas. Und ist sie auch 2019er Nachzucht? Meine sind von Juni 19 und gerade ca 65cm. Oder ich mache gravierend etwas falsch bei der Haltung/Fütterung. :-o

Chaot
Mitglied
Beiträge: 85
Registriert: So Jul 28, 2019 21:38

Re: Feuchthöhle

Beitrag von Chaot » Mo Mai 18, 2020 12:00

Po-Lee hat geschrieben:
So Mai 17, 2020 20:42
Ok, das überrascht mich etwas. Und ist sie auch 2019er Nachzucht? Meine sind von Juni 19 und gerade ca 65cm. Oder ich mache gravierend etwas falsch bei der Haltung/Fütterung. :-o
Keine Panik! :lol:

Sie sollten (lt. Züchter) 2018er NZ sein und hatten im ersten Jahr auch keine Winterruhe - deshalb die Größe wurde argumentiert. Nachdem das meine ersten Tiere waren, war mir die Herkunft nicht so wichtig und alles andere habe ich wie ein Schwamm als Information aufgesogen. Und obwohl ich mich davor monatelang informiert hatte, ist es interessant zu sehen wieviel man in einem weiteren halben Jahr dazu lernt ;-)
Das mit der "fehlenden Winterruhe" im ersten Jahr würde zumindest die Größe erklären, das mit "NZ 2018" ebenfalls, aber andererseits wäre eine fehlende Winterruhe eher ein Gegenargument bzgl. Verpaarung, oder?

Und wie gesagt, als ich sie im Herbst 2019 übernommen hatte, klebten sie gerade zusammen. Jetzt wundert mich es im Nachhinein auch weniger, dass das Weibchen vor der Winterruhe gar nichts mehr gefressen hat. Aber ich kann bzgl. dem Alter des Tieres nur auf die Angaben des Züchters vertrauen und zumindest bzgl. der Herkunft (gesagt wurde mir damals Mongolei) weiß ich mittlerweile, dass dies für ein Tier nicht stimmt (das Tier vom Foto), also... :roll:

Benutzeravatar
Matthias
Administrator
Beiträge: 2733
Registriert: So Apr 06, 2008 11:16

Re: HILFE

Beitrag von Matthias » Mo Mai 18, 2020 23:30

Chaot hat geschrieben:
Sa Mai 16, 2020 20:24
- passt mein Notfall-Setup so ungefähr?
Ist erstmal ok. Temperatur auf 26-27°C hoch.
Chaot hat geschrieben:
Sa Mai 16, 2020 20:24
- alle Eier kleben zusammen, was soll ich tun?
Finger weg lassen.
Chaot hat geschrieben:
Sa Mai 16, 2020 20:24
- muss/soll ich prüfen ob die Eier befruchtet sind?
Das siehst du erst, wenn die Entwicklung im Ei beginnt. In so 2 Wochen kannst du mal vorsichtig durchleuchten. Wenns Adern hat, dann ists befruchtet.
Chaot hat geschrieben:
Sa Mai 16, 2020 20:24
- nachdem ich die sieben Eier aus der Höhle genommen habe und die Mama leicht verstört durch das Terrarium schlich, glaube ich bemerkt zu haben, dass sie wahrscheinlich noch ein oder zwei Eier in sich trägt. Ich kann ja keine Geburtshilfe machen, also kann ich nur warten ob sie diese eventuell auch noch in die Höhle legt (derzeit befindet sie sich noch außerhalb).
Wenn da in den nächsten 1-2 Tagen nichts kommt, dann kannst du das Tier beim Tierarzt röntgen lassen.
Chaot hat geschrieben:
Sa Mai 16, 2020 20:24
Sonst noch irgenwelche Tipps?
Geduld haben. Die Eier täglich kontrollieren (Sichtkontrolle). Falls sie sich verändern (schimmeln oder einfallen) schauen wir weiter. Eier nicht großartig bewegen und auf keinen Fall drehen.
Gruß
Matthias

Chaot
Mitglied
Beiträge: 85
Registriert: So Jul 28, 2019 21:38

Re: HILFE

Beitrag von Chaot » Di Mai 19, 2020 13:03

Danke für dein Feedback, Matthias.
Matthias hat geschrieben:
Mo Mai 18, 2020 23:30
...Wenn da in den nächsten 1-2 Tagen nichts kommt, dann kannst du das Tier beim Tierarzt röntgen lassen.
Also das Problem hat sich "von selbst" gelöst. De facto liegt die Dame seit Freitag in der Höhle. Gestern einmal kurz und heute schon liegt sie manchmal unter dem Hotspot, aber ansonsten ist sie nur in der Höhle anzutreffen. Sonntag und Montag habe ich noch mehrmals der Höhle nachgesehen, aber keine Eier entdeckt. Heute Vormittag dann plötzlich eine zufällige Entdeckung beim Wassertauschen: Da liegen doch glatt zwei Eier unter einem großen Laubblatt. So gut die Bodenmaterialien ansonsten sind, hier haben sie wohl nicht geholfen, weil ich weiß jetzt natürlich nicht seit wann die Eier dort lagen - sozusagen im Freien. Einer war beschädigt, das liegt jetzt im Biomüll, das andere habe ich in den Hobby-Inkubator verfrachtet. Es war etwas eingefallen, mal sehen ob es sich wieder "füllt".
Matthias hat geschrieben:
Mo Mai 18, 2020 23:30
...Eier nicht großartig bewegen und auf keinen Fall drehen.
Hm, das ist jetzt ein echtes Problem. Also hoffentlich nicht, weil ich habe die Eier damals en bloc (als Traube) genommen und in den Sand gelegt. Nach der ersten Nacht erschien mir die senkrechte Position aber nicht richtig und ich habe sie um 90° auf waagrecht gedreht. Gestern habe ich dann noch Seramis zwischen Eier und Sand gelegt, weil ich gelesen hatte, dass Sand zu wenig luftdurchlässig sei. Ich lasse sie jetzt jedenfalls ruhig liegen und werde die Eier auch nicht durchleuchten, weil mir das als Traube auch nicht so einfach erscheint. Wenn sie sich farblich oder von der Form her verändern, würde ich nochmal um Rat fragen.

Ansonsten nehme ich natürlich jeden Input auf ;-)

Don Pedro
Mitglied
Beiträge: 1474
Registriert: Do Feb 15, 2007 12:05
Wohnort: Patergassen

Re: Unverhoffte Eiablage

Beitrag von Don Pedro » Di Mai 19, 2020 16:14

Eier nicht großartig bewegen und auf keinen Fall drehen.
Faszinierend, wie hartnäckig sich dieses Terrarianermärchen hält.

western-diamondback
Mitglied
Beiträge: 418
Registriert: Di Mai 17, 2005 23:25
Wohnort: nrw

Re: Unverhoffte Eiablage

Beitrag von western-diamondback » Di Mai 19, 2020 20:04

Ich meine auch das ich irgendwo mal was gelesen habe über das drehen der Eier usw.
Leider kann ich keine genaue Quelle nennen. Meine aber auch das da gestanden hat das es bis zu eine gewissen Zeitpunkt egal ist

Antworten